Preisspielräume beim IBE

Ermittlung von Preisspielräumen zur Erhöhung des Schieneninfrastrukturbenutzungsentgeltes im Güterverkehr anhand konkreter Kostenrechnungen.

Mittels Analyse der Kosten, Preise und des Gütertransportaufkommens konkreter Quell-Ziel-Beziehungen an relevanten Korridoren in Österreich und unter Berücksichtigung der „weichen“ Entscheidungsindikatoren (wie Zuverlässigkeit, Sicherheit, Pünktlichkeit etc.) wurde zunächst die Abhängigkeit des Aufkommens auf Straße und Schiene von den Preisen auf den beiden Verkehrsträgern erarbeitet. In unterschiedlichen Szenarien wurde dann die Entwicklung des Aufkommens der beiden Verkehrsträger in Abhängigkeit spezifischer (in den Szenarien definierten) Kostenänderungen (Schienen-IBE, Lkw-Maut, Treibstoff, verstärkte Kontrollen im Straßengüterverkehr) ermittelt.


Auftraggeber:

ÖBB-Netz, Schieneninfrastrukturgesellschaft (SCHIG), Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bm:vit)

Projektlaufzeit: November 2002 - April 2004

Projektpartner:

keine

Weitere Informationen:

DI Norbert Sedlacek
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43–1–504 12 58/17


Drucken   E-Mail

Kontakt

Argentinierstraße 21, 1040 Wien
Telefon: +43(0)1/5041258
E-Mail: office@herry.at

Impressum

Neuigkeiten