Login

HERRY Consult GmbH

  • Home
  • Das Unternehmen
  • Themen & Projekte
  • Standort & Kontakt
    • HERRY Consult GmbH
      Argentinierstraße 21
      A1040 Wien

      Tel: +43(0)1/5041258
      Fax:+43(0)1/5043536
      E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
       

  • News & Presse
  • Downloadbereich
  • Jobs

Themen & Projekte
Stöbern Sie in unserem Archiv der wichtigsten rund 300 nationalen und internationalen Projekte der letzten 15 Jahre.

Verkehrsmodellierung

Das Verstehen von verkehrlichen Abläufen ist ein Schlüssel für die Lösung der zukünftigen Herausforderungen im Verkehrsbereich. Anhand von Modellen können sowohl einzelne Abläufe als auch ganze Verkehrssysteme beschrieben und bewertet werden. Darüber hinaus lassen sich auch hypothetische, d.h. mögliche zukünftige Zusammenhänge und Strukturen im Verkehrsbereich analysieren. In diesem Zusammenhang erstellen wir Verkehrsmodelle im Personen- und Güterverkehr und entwerfen und modellieren Tarifsysteme im öffentlichen Verkehr.

 

Ausgewählte Projekte:

Potential- und Umfeldanalyse

Methode zur Erstellung einer Potential- und Umfeldanalyse für SEP-Strecken, Test an der SEP-Strecke 026. 

Die ÖBB Infrastruktur entwickelt für alle Strecken Streckenentwicklungspläne (SEP). Ein Bestandteil dieser Pläne ist die Darstellung der Nachfrage im Personen- und Güterverkehr je Betriebsstelle und insgesamt an der zu betrachtenden Strecke. Neben den aktuellen Nachfragedaten soll auch das vorhandene Potenzial...

Weiterlesen...

Nachfrageprognose Terminal CCG

Im Auftrag der ÖBB-Infrastruktur wurde im Jahr 2013 das Terminalkonzept Österreich durch Snizek + Partner und Herry Consult erstellt. Dieses Konzept beinhaltet unter anderem auch für jede Terminalregion Österreichs eine Prognose des UKV-Aufkommens basierend auf den Bestandsdaten 2011 und 2012 für das Jahr 2030. Im Terminal Graz Süd (CCG) hat sich seit Erstellung dieser Prognose eine deutliche Verschiebung sowie Erhöhung des Aufkommens im Vergleich zum...

Weiterlesen...

ASSET - Integrated Assessment of Financial Policy Instruments for the Reduction of GHG-Emissions in Road Transport

Gegenstand des Projekts ASSET war die Analyse der Wirkung finanzpolitischer Instrumente im Straßenverkehr. Konkret wurden die Effekte einer Mineralölsteuererhöhung, einer Kilometerabgabe im gesamten Straßennetz, verschärfter Lkw-Kontrollen, einer konsequenten Umstellung der Besteuerung des Straßenverkehrs hin zum Einsatz verbrauchsbezogener Steuern (Polluter Pays), sowie einer mit einer Lkw-Kilometerabgabe kombinierten Pkw-Kaufsteuererhöhung...

Weiterlesen...

Auswirkungen der RCA- Tarifmaßnahmen auf den Güterverkehr in Niederösterreich

Seit Anfang 2011 wurden seitens der RCA kaum frequentierte Güterverladestellen eingestellt, die Verladung an vielen Verladestellen deutlich verteuert und die Tarife allgemein durchschnittlich um 30% erhöht. In der Arbeit wurden diese Maßnahmen und mögliche weitere zukünftige Tariferhöhungen auf ihre Auswirkungen auf den Modal Split und damit auf das Stra0enverkehrsaufkommen und den CO2-Ausstoß in Niederösterreich überprüft. Dabei wurde...

Weiterlesen...

Überprüfung der Methodik NIBA (Nachhaltigkeitsindikatoren Bahn)

Die Methodik NIBA wurde von namhaften schweizer Unternehmen im Auftrag des BAV erarbeitet und wurde zur Bewertung des Angebotes ZEB angewendet. Seitens der Revision des BAV wurde eine Überprüfung der Methode und der Anwendung ZEB beauftragt, um eine zusätzliche Beurteilung zukünftig zu tätigender Investitionsentscheidung zur Verfügung zu haben.

Weiterlesen...

Bewertung der Auswirkungen eines City-Lkw-Fahrverbotes in Wien

Ziel dieses Projektes war, die verkehrlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen einer möglichen Einführung eines Lkw-Fahrverbotes (mit Lkw ab 7,5 t höchstzulässigem Gesamtgewicht) in den Bezirken 6 bis 9 abzuschätzen. Dies erfolgte auf Basis von vorhandenen Straßenbelastungsdaten, zusätzlichen Kordonzählungen zur Beurteilung des Durchgangsverkehrs und Befragungen der Wirtschaftstreibenden in den Bezirken.

Weiterlesen...

Mauteinhebung

Mittels dreier Haupttarifmodelle (mit Untervarianten) wurden einerseits für jeden Autobahn- und Schnellstraßenzug je Bundesland und in einem darauf aufbauenden Arbeitschritt unterschieden nach Flachlandstrecken, Mischstrecken und Gebirgsstrecken mögliche Mauttarife erarbeitet.

Das erste Tarifmodell ermittelt die anrechenbaren Kosten aufgrund der Richtlinie 93/89/EWG des Rates der Europäischen Gemeinschaften vom 25.10.1993...

Weiterlesen...

Niederösterreich – Straßenverkehrsprognose 2020

Gegenstand der Untersuchung bildete der Motorisierte Individualverkehr in der Differenzierung nach Personenverkehr (Pkw + Lieferwagen) und Schwerverkehr (Lkw über 3,5 t, Busse). Die Wechselwirkungen mit anderen Verkehrsmitteln wurden im Rahmen von Prognoseszenarien behandelt. Neben bestehenden Modellansätzen zur Verkehrserzeugung, zum Modal Split und zur Verkehrsverflechtung kam für den Modellschritt der Verkehrsumlegung das Produkt VISUM der Fa. PTV AG zur...

Weiterlesen...

Scenarios, Traffic Forecast, and Analysis of Corridors on the Trans-European Transport Network (STAC)

Aktualisierung von Verkehrsszenarien und Ermittlung europäischer Verkehrsprognosen sowie Ermittlung detaillierter Analysen der Korridore des transeuropäischen Verkehrsnetzes.

Im Rahmen des Projektes erfolgte zunächst eine Verkehrsprognose für das Jahr 2020, die eine Verkehrumlegung, die Abschätzung der Anteile des internationalen Verkehrs am Netz und Umwelteinflüsse in Abhängigkeit verschiedener Szenarien beinhaltet. Zusätzlich wurde...

Weiterlesen...

Fortschreibung der Güterverkehrsprognose für Niederösterreich

Im Rahmen der Fortschreibung des Niederösterreichischen Landesverkehrskonzeptes wird auch die Prognose des Güterverkehrs in Niederösterreich aktualisiert.

In der Güterverkehrsprognose für Niederösterreich wurde der bisherigen und zukünftigen Güterverkehrs in Niederösterreich dargestellt, diese Entwicklung in den 10jährigen Prozess des LVK NÖ eingepasst, der Güterverkehrsbestands und der...

Weiterlesen...

Aktualisierung der Güterverkehrsprognose 2015 (R2-a im Rahmen des BVWP)

Im Rahmen des Bundesverkehrswegeplanes wurde ausgehend vom Basisjahr 1994 eine erste Güterverkehrsprognose für 2015 erarbeitet. 

Die Prognose umfasste die Modellbausteine Aufkommen und Verflechtung, Modal-Split, Umrechnung, Wegewahl und Umlegung. Dabei wurden die Verkehrsträger Schiene und Straße berücksichtigt.

Dazu wurde ein für den Modellbaustein für die Ermittlung des Aufkommens und...

Weiterlesen...

Aktualisierung der Güterverkehrsmatrizen 1997 für Österreich (R2-f im Rahmen des BVWP)

Aufbau aktueller Bestandsgüterverkehrsmatrizen für die Verkehrsträger Straße, Schiene und Schiff für das Jahr 1997 unter dem Hintergrund der veränderten Erhebung vor allem der Straßengüterverkehrsdaten nach dem EU-Beitritt.

Weiterlesen...

Schienengüterverkehrsprognose für 2015

Prognose des Güterverkehrs in Österreich für 2015 mit speziellem Augenmerk auf den Verkehrsträger Schiene mittels analytischer und qualitativer Modellrechnung auf Basis des Jahres 1997.

Im Rahmen des Bundesverkehrswegeplanes wurde ausgehend vom Basisjahr 1994 eine Güterverkehrsprognose für 2015 erarbeitet. Zusätzliche gibt es Prognoseszenarien für den Schienengüterverkehr im Jahre 2010. Aufgabe der Schienegüterverkehrsprognose...

Weiterlesen...

Güterverkehr in Österreich (R2 im Rahmen des BVWP)

Zunächst wurde der Güterverkehr in seiner Entwicklung in den Jahren 1987 bis 1994 und der Bestand im Jahr 1994 detailliert analysiert. Aufbauend auf dieser Analyse und einer Methodendiskussion wurde ein Verkehrsmodell zur Prognose des Güterverkehrs in Österreich entwickelt.

Weiterlesen...

Untersuchung der Verkehrsverlagerung ins untergeordnete Netz durch Einführung der Maut

Für das gesamte zu bemautende Netz wurde eine Abschätzung der verkehrlichen Wirkungen und der Umweltwirkungen durch die Einführung einer Lkw-Maut im offenen System mit ca. 25 zusätzlichen Mautstellen vorgenommen, wobei insbesondere die Verlagerungseffekte ins untergeordnete Netz untersucht wurden.

Daraus wurden die notwendigen und sinnvollen Begleitmaßnahmen im untergeordneten Netz abgeleitet und konzeptionell...

Weiterlesen...

Development of Transalpine Traffic (Goods and Passenger) Horizon 2010

Die Arbeit prognostizierte Trends im transalpinen Personen- und Güterverkehr für die unterschiedlichen Alpenquerungen auf der Basis von makro-ökonomischen Annahmen zur Entwicklung der europäischen Wirtschaft. Neben einem Referenzfall wurden in verschiednen Szenarien  die Auswirkungen von unterschiedliche Annahmen und Politikstrategien überprüft.

Die Arbeiten waren 10 Teilphasen unterteilt. Zunächst wurde...

Weiterlesen...

Modellrechnung Verbundtarifsystem für die Ostregion Vorbereitung einer Umstellung des Verbundtarifsystems für die Ostregion

Die Tarifsystematik der regionalen Verkehrsverbünde Niederösterreich/Burgenland (VVNB), des Verkehrsverbundes Südliches Burgenland (SBV) und die des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) gehen von verschiedenen Grundkonzeptionen aus. Während die VVNB und der SBV ein „Haltestellengruppen-System“ aufweisen, bilden im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) Zonen die Tarifierungsbasis. 

Ziel der vorliegenden Untersuchung war die...

Weiterlesen...

NEMO – Netzmodell Personenverkehr ÖBB

Im Rahmen des ÖBB-Leitprojektes Netzkonsolidierung wurde das Simulations- und Bewertungsmodell NEMO entwickelt, in dem das System Bahn ÖBB in integrierter Weise beschrieben wird. Die Hauptaufgabe der Bearbeitung bestand in der Aufbereitung bzw. Erstellung der methodischen, inhaltlichen und datenbezogenen Grundlagen für die Einbindung des Personenverkehrs über das Systemmodell NEMO in das Leitprojekt Netzkonsolidierung.

Im Zuge des...

Weiterlesen...

Attraktivierung des Schienenpersonen-Nahverkehrs

Attraktivierung des Schienenpersonen-Nahverkehrs in der Region St. Pölten - Krems - Lilienfeld – Potenzialabschätzung

Das NÖ-Landesverkehrskonzept sieht eine wesentliche Attraktivierung der ÖV-Achsen des NÖ Zentralraumes Krems - St. Pölten - Lilienfeld in der Form von Elektrifizierung und Ausbau der bestehenden Schienenstrecken sowie der Einrichtung dichter Schnell- und Regionalschnellbahntakte vor.

Weiterlesen...

Neue Vignettentarife in Bulgarien

Seit 2004 ist für die Benutzung der Nationalstraßen in Bulgarien eine Straßenbenutzungsgebühr in Form einer Vignette zu bezahlen. Im Zuge der EU-Beitritts-Verhandlungen haben sich neue Rahmenbedingungen ergeben, die in den Vignettenpreisen zu berücksichtigen waren.

Nach der erfolgreichen Einführung des Vignettensystems im April 2004 und Angesichts des bevorstehenden EU-Beitrittes plante die Bulgarische Road Executive Agency eine...

Weiterlesen...

Aktuelle Seite: Home Verkehrsmodellierung