Login

HERRY Consult GmbH

  • Home
  • Das Unternehmen
  • Themen & Projekte
  • Standort & Kontakt
    • HERRY Consult GmbH
      Argentinierstraße 21
      A1040 Wien

      Tel: +43(0)1/5041258
      Fax:+43(0)1/5043536
      E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
       

  • News & Presse
  • Downloadbereich
  • Jobs

Themen & Projekte
Stöbern Sie in unserem Archiv der wichtigsten rund 300 nationalen und internationalen Projekte der letzten 15 Jahre.

Transportwirtschaft & Logistik

Die Verkehrspolitik steht heute vor der Herausforderung, den gestiegenen Mobilitätsbedarf und ökologische sowie ökonomische Aspekte in Einklang zu bringen. Der Verkehr stößt heute in zunehmendem Maße an die Grenzen der verfügbaren Kapazitäten und ist deshalb auf die Schnittstellenvernetzung aller Verkehrsträger angewiesen. Wir analysieren die volkswirtschaftlichen Kosten und Nutzen des Verkehrs und entwickeln neue Konzepte der Preisbildung. Wir untersuchen die Akzeptanz von verschiedenen preisbildenden Maßnamen im Verkehr wie Road-Pricing oder Parkraumbewirtschaftung. Wir ermitteln die Auswirkungen verkehrlicher Maßnahmen auf die regionale und nationale Wirtschaft sowie den Einfluss politischer Instrumente auf die Verkehrsströme.

 

Ausgewählte Projekte:

SozA - Soziale und organisatorische Auswirkungen zunehmender Automatisierung im österreichischen Güterverkehrssystem

Im Projekt werden die sozialen und organisatorischen Auswirkungen der zunehmenden Automatisierung für den Güterverkehr und die Transportlogistik aus systemisch betrachten. Dabei werden vor allem die Auswirkungen der Automatisierung auf den Straßengüterverkehr und Schienengüterverkehr anhand unterschiedlicher Szenarien bis 2040 betrachtet und daraus FTI und verkehrspolitische Maßnahmen abgeleitet sowie Barrieren und Enabler aufgezeigt werden.

Weiterlesen...

WIGIB - Wirkungszusammenhänge in der Gütermobilität in Ballungszentren

Technologische und gesellschaftliche Entwicklungen verlaufen weder linear und parallel zueinander, noch in gleichmäßiger Geschwindigkeit. Beispiele hierfür sind in der Logistik und Gütermobilität in Ballungszentren zahlreich und so sind auch die Reaktionen und Interventionsmöglichkeiten der öffentlichen Hand vielfältig. Zu wenig beachtet wurde in der Vergangenheit die Wirkungszusammenhänge solcher Maßnahmen und Interventionen im...

Weiterlesen...

Evaluation of Toll Tariff Calculation for Slovenian Motorways

Im Auftrag des slowenischen Autobahnbetreibers (DARS) wurden in den Jahren 2012 und 2015 Mauttarifberechnungen durch die Universität Ljubljana durchgeführt. Die Ergebnisse sollen die Basis für die Tarife des neuen elektronischen, kilometerabhängigen Mautsystems für Lkw, das in Slowenien beschlossen wurde, sein.

Die Tarife müssen den Vorgaben der europäischen Richtlinie 2011/76 entsprechen. Um nicht der Richtlinie entsprechende Tarife...

Weiterlesen...

FTI-Roadmap Güterverkehr - Forschungs-, technologie- und innovationspolitische Roadmap zur Ausrichtung des Innovationsfelds Gütermobilität

Das bmvit als Programmeigentümer des Programms „Mobilität der Zukunft“ hat zum Ziel, neue Lösungen für den Güterverkehr und die Transportlogistik von morgen zu forcieren. Um dieses Ziel bestmöglich zu erreichen wurde eine Roadmap erarbeitet. Die Roadmap soll den Unternehmen und Forschungseinrichtungen als Wegweiser für die kommenden Ausschreibungen im Bereich Gütermobilität in „Mobilität der Zukunft“ dienen.

Weiterlesen...

Flächendeckende Lkw-Maut - Verkehrliche und ökonomische Auswirkungen einer flächendeckenden Lkw-Maut in Österreich

Analyse der verkehrlichen (Modal-Split, Zielwahl, Routenwahl, Beladungsgrad) und wirtschaftlichen (Arbeitsplätze, BIP, betriebswirtschaftlich nach Sektoren, externe Kosten, Unfallkosten) Auswirkungen einer flächendeckenden Lkw-Maut in Österreich allgemein und in drei Beispielsregionen im Speziellen.

Weiterlesen...

SUL-T1 - Smart Urban Logistics – Anforderungsanalyse Städte, Prozessdesign

Mit dem Projekt Smart Urban Logistics werden Städte dazu motiviert, das Thema Güterverkehr aktiv aufzugreifen und eigene Umsetzungsprojekte dazu zu entwickeln. Dazu wurde ein Prozessdesign entwickelt. Es soll den Städten helfen, das Thema Güterverkehr aufzugreifen und in der Stadt zu positionieren.

Der erarbeitete Prozess dient Städten dazu, Entscheidungen über die Entwicklung und Umsetzung von Smart Urban Logistics-Projekten vorzubereiten, so...

Weiterlesen...

Freiladebereich nördl. Wien und Umland, Strategische Infrastrukturentwicklung, Potenzialanalyse

Die vorliegende Studie soll analysieren, welche Potenziale im Norden von Wien für den Umschlag im Freiladebereich (zukünftig) existieren (werden). Aufbauend auf dieser Potenzialanalyse (Bestand und Prognose 2030) wird der Anlagenbedarf (Anzahl und Dimensionierung) abgeleitet. Damit wird auch die Frage beantwortet, ob die Abwicklung dieser Potenziale über eine zentrale Freiladestelle im Norden von Wien oder zur Gänze in Inzersdorf oder ohne Änderung der aktuellen...

Weiterlesen...

GüMoS - Nachhaltige Gütermobilität in Städten – Leitlinie für FTI-Projekte

Der nachhaltige Erfolg von FTI-Projekten in der Gütermobilität hängt von der adäquaten Berücksichtigung der Anforderungen der Städte, der Betreiber und der Projekte selbst ab. Dementsprechend wurden aufbauend auf einer Praxiserhebung für diese drei Bereiche Bewertungsmodelle (Bewertungskriterien, deren Messeinheit und Quantifizierung) entwickelt. Mittels der Balanced Scorecard-Methode und Schnittstellenanalyse wurden Leitlinien zum Erfolg von...

Weiterlesen...

Maßnahmen zur Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene

Ein wesentliches verkehrspolitisches Ziel der Arbeiterkammer ist die Unterstützung von Maßnahmen, die zu einer Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene führen.

In diversen politischen Statements auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene werden zwar Verlagerungsziele formuliert, jedoch werden selten konkrete Maßnahmen, die zur Zielerreichung beitragen können, genannt, oder die genannten...

Weiterlesen...

UKV-Prognose und Terminalkonzept Österreich

Damit ein langfristiges Angebot an Terminalanlagen für den UKV-Umschlag in Österreich sichergestellt ist, wird eine UKV-Prognose mit Berücksichtigung der Entwicklungen der großen  europäischen Überseehäfen und deren Hinterlandverkehre erarbeitet. Dabei werden vorhandene Anlagen sowie eventuelle Neu- und Ausbaupläne berücksichtigt und auf eine zukünftige Nachfrage abgestimmt.

Um das Terminalkonzept auch netzseitig zu...

Weiterlesen...

Evaluierung der Weißbuch-Ziele (Straßengüterfernverkehr)

Im aktuellen Weißbuch der Europäischen Kommission zum Thema Verkehr (KOM(2011) 144 endgültig) sind für unterschiedliche Verkehrssegmente konkrete Verkehrsträgerverlagerungsziele angeführt.

Im Bereich des Güterverkehrs werden im wesentlichen zwei konkrete Ziele angeführt:

  • Erreichung einer im Wesentlichen CO2-freien Stadtlogistik in größeren städtischen Zentren bis 2030.
  • ...

Weiterlesen...

Lang-Lkw - Fahrteneinsparungspotenzial

In den letzten Jahren wird in Europa intensiv über die bestehenden maximal zulässigen Maße und Gewichte von Lkw diskutiert. Derzeit zeichnet sich ab, dass eine Längenerweiterung, zumindest teilweise, Chancen zur Umsetzung hat. Befürworter argumentieren, dass mit der Erweiterung des Ladevolumens pro Lkw-Fahrten im Ausmaß der Volumenerhöhung eingespart werden könnten.

Um feststellen zu können, welches...

Weiterlesen...

Güterverkehr in Niederösterreich – Angebot und Nachfrage, heute und in Zukunft

Die Schriftenreihe des NÖ Landesverkehrskonzeptes besteht mittlerweile seit 1990. 1994 wurde das erste Heft (Nr. 10) zum Güterverkehr veröffentlich. In den nun mehr fast 20 Jahren seit diesem ersten Heft hat sich der Güterverkehr Niederösterreichs in vielen Bereichen stark weiterentwickelt, und die Strukturen haben sich zum Teil geändert. Darüber hinaus wurde die Prognose des Güterverkehrs in Niederösterreich, die auch Basis für das Heft...

Weiterlesen...

Förderungen des Kombinierten Verkehrs im internationalen Vergleich

Ziel dieses Projektes war es, die Förderlandschaft für den kombinierten Verkehr in ausgewählten europäischen Staaten (BE, CH, CZ, DE, DK, FR, HU, IT, NL, SI, SK, UK) zu analysieren und daraus Empfehlungen für Verbesserungen in Österreich abzuleiten.  Analysiert wurden die finanzielle Unterstützung bei Investitionen und des Betriebs sowie fiskal- und ordnungspolitische Unterstützungsmaßnahmen.

Weiterlesen...

Parkraumbewirtschaftung Wien: Auswirkungen Verteilung Parkkarte

70% der Betriebe in den Bezirken mit Parkraumbewirtschaftung (1 bis 9 und 20) besitzen keine Parkkarte für ihren Standortbezirk. Sie haben meist nicht angesucht, einige haben auch eine Ablehnung auf ihren Antrag erhalten. Um den Unternehmern, vor allem den Klein- und Ein-Personen-Unternehmern, das illegale Abstellen ihrer Fahrzeuge zu ersparen, ließ die Wirtschaftskammer Wien die vorhandene Situation im Detail untersuchen. Konkret wurde durch Umfragen und ein Rechenmodell...

Weiterlesen...

Beihilfen für den Schienengüterverkehr

Kostenanalysen zur Neugestaltung der gemeinwirtschaftlichen Leistungen für den Schienengüterverkehr.

Förderungen für den Betrieb von Güterverkehr können in Zukunft auf Grund geänderter europäischer Rechtsgrundlagen nur mehr in Abhängigkeit der Unterschiede der Produktions­kosten der Schiene zu alternativen Verkehrsträgern und in Abhängigkeit der Unterschiede bei den externen Kosten gewährt...

Weiterlesen...

TerminalPricing

Differenziertes Umschlagspreissystem in Terminals und Verbesserung (bzw. Anpassung) der Disposition und Planung im Terminal (an dieses System).

TerminalPricing entwickelt ein System zur differenzierten Bepreisung von Umschlägen in Terminals in Abhängigkeit der Ausnutzung der vorhandenen Kapazitäten. Damit sollen Kapazitätsprobleme in Terminals, die meist nur zu Tagesrandzeiten bestehen, reduziert werden und somit ein Beitrag zur...

Weiterlesen...

Obig - Optimierung der Bildungsinhalte im Intermodalen Güterverkehr

Die Optimierung der Aus- und Weiterbildung im Intermodalen Verkehr in Österreich war das Ziel des Projekts. Im Rahmen einer Analyse wurden die gelehrten Inhalte der einzelnen Ausbildungswege den bedarfsseitigen Anforderungen der einzelnen Berufsgruppen im Internationalen Verkehr gegenübergestellt. Die dabei identifizierten Optimierungspotenziale wurden anschließend in konkrete Handlungsempfehlungen für die Ausschöpfung dieser Potenziale übergeführt...

Weiterlesen...

InterRisk

Bewertung des Risikopotenzials auf den einzelnen Verkehrsträgern zur Minimierung des Gesamtrisikos in der intermodalen Transportkette.

InterRisk analysiert die vorhandenen Störungspotenzialen der für den intermodalen Verkehr  relevanten Transportinfrastrukturen. Basierend auf geeigneten Methoden zur Analyse und Bewertung, den festgestellten Arten, Orten und Zeiten von Störanfälligkeiten und der Bewertung der daraus entstehenden Risken...

Weiterlesen...

Verkehrliche und ökonomische Auswirkungen einer flächendeckenden Lkw-Maut in Österreich

Analyse der verkehrlichen (Modal-Split, Zielwahl, Routenwahl, Beladungsgrad) und wirtschaftlichen (Arbeitsplätze, BIP, betriebswirtschaftlich nach Sektoren, externe Kosten, Unfallkosten) Auswirkungen einer flächendeckenden Lkw-Maut anhand von drei Tarifszenarien.

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

Aktuelle Seite: Home Transportwirtschaft & Logistik